Handelskammer begrüßt, dass die Gewerbesteuer in Bremerhaven nicht erhöht werden soll

(PM 34-2017, 26.06.2017) Die Handelskammer Bremen - IHK für Bremen und Bremerhaven begrüßt die schnelle Reaktion von Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz, die Pläne des Bremer Senats zur Erhöhung der Gewerbesteuer in der Seestadt nicht mitzumachen. Handelskammer-Hauptgeschäftsführer Dr. Matthias Fonger: „Dies ist ein wichtiges Signal an die Bremerhavener Wirtschaft, dass die Politik verlässliche Rahmenbedingungen für die Unternehmen in der Seestadt ernst nimmt.“
In der Debatte um Gewerbesteuerhebesätze müsse gerade in einem Stadtstaat wie Bremen insbesondere die unmittelbare Konkurrenz der Umlandgemeinden berücksichtigt werden. Dr. Fonger: „Die Bremerhavener Unternehmen leisten seit Jahren einen kontinuierlich wachsenden Beitrag zu den Steuereinnahmen der Seestadt“, sagt der Hauptgeschäftsführer: „Allein zwischen 2010 und 2016 haben die Gewerbesteuereinnahmen von 30 Mio. auf 47 Mio. Euro zugelegt.  Die Wirtschaft leistet also ohnehin schon einen großen Beitrag zur Sanierung der öffentlichen Haushalte. Wer das Rad überdreht, würde am Ende Arbeitsplätze und Steuerkraft gefährden. Der Oberbürgermeister hat mit seinem klaren Nein den richtigen Weg vorgegeben.“