„One Belt, One Road: Die neue Seidenstraße“: Veranstaltung am 27. März in der Handelskammer Bremen

(PM 16-2017, 14.03.2017) China will nach über 2.000 Jahren die Seidenstraße wiederbeleben und plant sechs neue Land- und Seeverbindungen. Mit dieser Route soll eine Region, die 4,4 Milliarden Menschen umfasst, besser mit Europa und Afrika vernetzt werden. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen in der Weltpolitik könnte diese neue Verbindung maßgeblich an Bedeutung gewinnen. Eine Veranstaltung der Handelskammer Bremen – IHK für Bremen und Bremerhaven gibt am Montag, 27. März 2017, von 15.30 bis 19.30 Uhr im Haus Schütting (Am Markt 13, 28195 Bremen) einen Überblick über das Großprojekt.
Die Umsetzung der Initiative „One Belt, One Road“, die Chinas Präsident Xi Jinping im Jahr 2013 verkündet hatte, wird in verschiedenen Vorträgen erläutert. Einführend werden Bundesminister a.D. Rudolf Scharping und der Gesandte der Botschaft der Volksrepublik China in Berlin, Zhang Junhui, die Erwartungen der Wirtschaft und Vorteile aus europäischer Sicht sowie die Strategie der chinesischen Regierung und Nutzen für die globale Wirtschaft darstellen.
Danach folgt eine Podiumsdiskussion mit Rudolf Scharping und Zhang Junhui sowie mit Unternehmen unterschiedlicher Branchen mit Erfahrungen in den jeweiligen Ländern: Matthias Claussen (C. Melchers GmbH & Co. KG, Bremen), Oliver Regner (Deutsche Wirtschaftsvereinigung Georgien, Tiflis), Ralf Miehe (Kuehne + Nagel (AG & Co.) KG, Bremen) und Dr. Torsten Bremer (BOGE Elastmetall GmbH, Damme). Moderiert wird die Diskussion von Joerg-Helge Wagner (Weser Kurier, Bremen).