Handelskammer und Bildungssenatorin ehren 18 Schulen mit dem Berufswahlsiegel "Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung"

(PM 28-2016, 20. Mai 2016) Achtzehn Schulen erhielten heute im Haus Schütting von Dr. Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung, und Harald Emigholz, Präses der Handelskammer Bremen – IHK für Bremen und Bremerhaven, die Auszeichnung "Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung". Das Berufswahlsiegel Bremen wird von einer regionalen Gemeinschaftsinitiative getragen und hat das Ziel, Schülerinnen und Schülern frühzeitig Informationen und Hilfestellung für den Einstieg in das Berufsleben zu geben.
 
Handelskammer-Präses Harald Emigholz sagte: "Eine strukturierte Berufsorientierung an allgemeinbildenden Schulen ist wichtig, damit ein guter Übergang in das Berufsleben gelingen kann. Seit zehn Jahren vergibt die Gemeinschaftsinitiative nun schon das Siegel `Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung´, um das Engagement von Schulen für eine gute Berufsorientierung zu würdigen und Impulse für die weitere Schulentwicklung zu geben. Ich freue mich sehr, dass sich diesmal insgesamt achtzehn Schulen erfolgreich dem Zertifizierungsprozess gestellt haben. Damit zeigen sie, dass sie für die jungen Menschen Verantwortung über das Ende der allgemeinbildenden Schulzeit hinaus übernehmen!"
Bildungssenatorin Dr. Claudia Bogedan, freute sich über die hohe Zahl an ausgezeichneten Schulen: "Berufsorientierung ist eine Kernaufgabe der allgemeinbildenden Schulen und gehört zum Schulleben aller Oberschulen, Gymnasien und bestehender Förderzentren dazu. Die Unterstützung der Schülerinnen und Schüler bei ihrem Übergang von der Schule in das Arbeitsleben ist ein wichtiger Baustein für das Gelingen ihres Berufsweges. Die schulische Berufs- und Studienorientierung ist deshalb von großer Bedeutung. Der Preis bestätigt die vorbildliche Leistung an den Schulen. Mögen sie viele Nachahmer finden."
 
Die St.-Johannis-Oberschule und das St.-Johannis-Gymnasium in Bremen sowie die Schule am Ernst-Reuter-Platz in Bremerhaven erhielten erstmals das Berufswahlsiegel "Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung". Erneut zertifiziert wurden folgende Schulen: Berufliches Gymnasium Gestaltung und Multimedia / Wilhelm-Wagenfeld-Schule, Förderzentrum Tobias Schule, Freie Evangelische Bekenntnisschule, Gaußschule II Bremerhaven, Gesamtschule West (Oberschule), Gymnasium Horn, Oberschule an der Koblenzer Straße, Oberschule an der Kurt-Schumacher-Allee, Oberschule an der Lerchenstraße, Oberschule an der Schaumburger Straße, Oberschule im Park, Oberschule In den Sandwehen, Ökumenisches Gymnasium, Roland zu Bremen Oberschule, Wilhelm-Olbers-Oberschule.
 
Für das Berufswahlsiegel "Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung" haben sich die Schulen einem umfangreichen Prüfverfahren gestellt. Neben einer schriftlichen Darstellung des Konzepts und seiner Umsetzung standen Schulleitungen, Kollegien, Eltern und Schüler den externen Juroren Rede und Antwort. Die ausgezeichneten Schulen überzeugten die Jury davon, dass sie sich stark dafür engagieren, ihre Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Maßnahmen auf den Übergang von der Schule in die Ausbildung oder das Studium vorzubereiten. Zu den Juroren gehören Vertreter aus Industrie, Handel, Handwerk, Universität, Bildungsressort, Schulen sowie Elternvertreter.
 
Das Berufswahlsiegel "Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung" wird getragen von einer Gemeinschaftsinitiative mit folgenden Partnern: Die Senatorin für Kinder und Bildung, Landesinstitut für Schule (LIS) Bremen, Schulamt Bremerhaven, Handelskammer Bremen – IHK für Bremen und Bremerhaven, Die Unternehmensverbände im Lande Bremen e. V., Handwerkskammer Bremen, Kreishandwerkerschaft Bremerhaven-Wesermünde, Agentur für Arbeit Bremen, Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB), IG Metall Bremerhaven, ZentralElternBeirat Bremen (ZEB), AGA Unternehmensverband, Airbus Operations GmbH, ArcelorMittal Bremen GmbH, Beyer Hörgeräte GmbH, Bremer Aufbau-Bank GmbH, Eurogate Container Terminal, Sparkasse Bremen, ZIP Zeitarbeit + Personalentwicklung GmbH, Institut Technik + Bildung (ITB) der Universität Bremen, ehrenamtlich tätige Bürger. Die Gemeinschaftsinitiative ist Mitglied im bundesweiten Netzwerk Berufswahlsiegel.